UNIMET-Serie

Sichere Prüfung von elektrischen Betriebsmitteln und medizinischen elektrischen Geräten für die normgerechte Prüfung und gesetzeskonforme Dokumentation.

UNIMET® 300ST

Sicherheitstester für Prüfungen von elektrischen Betriebsmitteln, Kranken- und Pflegebetten sowie medizinischen elektrischen Geräten ohne Patientenanschlüsse, anwenderfreundlich durch 4-Tastenbedienung, kompatibel zu den gängigen Anwendungsprogrammen wie z. B. von Loy&Hutz

UNIMET® 400ST

Sicherheitstester für Prüfungen von medizinischen elektrischen Geräten mit Patientenanschlüssen, Kranken- und Pflegebetten und elektrischen Betriebsmitteln, anwenderfreundlich durch 4-Tastenbedienung, kompatibel zu den gängigen Anwendungsprogrammen wie z. B. von Loy&Hutz

UNIMET® 810ST

Service-Sicherheitstester (u.a. für den Bereich Medizintechnik), leichte Bedienung durch intuitive Menüführung und Touchscreen, kompakte Bauweise, kompatibel zu den gängigen Anwendungsprogrammen wie z. B. von Loy&Hutz

Der einzige Sicherheitstester der normgerecht den „erstgemessenen Wert“ speichert, um ihn bei späteren Vergleichen als Bezugswert heranzuziehen und für Hersteller die normgerechte 25A Messung (EPS800)

Die Prüftechnik der UNIMET - Serie vereint gleich mehrere Vorteile auf einmal:

  • anwenderfreundlich
  • leichte Bedienung
  • großer Datenspeicher direkt am Prüfgerät
  • Option auf Barcodefunktion
  • direkte Übertragung in die CAFM-/Instandhaltungs- und Prüfsoftware
  • direkter Ausdruck eines A4 Protokolls
  • 36 Monate Kalibrierinterval
  • 36 Monate Garantiezeit
  • kostenfreie Hotline
  • zukunftssicher durch Softwareupdates
  • Einweisungsseminare in Grünberg
  • Made in Germany

Ein weiteres Plus ist die eigene Gestaltung von automatischen Prüfabläufen. Sicht-, Elektrische- und Funktionsprüfung sind eigendefinierbar. So erhalten Sie ein vollständiges Prüfprotokoll.

Die UNIMET - Serie macht Ihnen die Arbeit leicht, bei normengerechten Prüfungen:

  • DGUV Vorschrift 3
  • IEC 60601-1, 3rd Edition
  • IEC 62353:2007-05
  • DIN EN 62353:2015-10
  • Drehstromgeräte
  • Warm- und Kaltlaufphasen
  • Speicherung des „Erstgemessen Wertes“ normgerecht